Markus Lemke - Sprecher

Während seines Gesangstudiums an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Hamburg wurde er von der ehemaligen Gründgens-Schauspielerin Irene Laett ausgebildet. Als Sprecher und Rezitator tritt er regelmäßig mit literarischen Lesungen und Rezitationsprogrammen in Erscheinung - mit Texten von Wolfdietrich Schnurre, Kurt Tucholsky, H. Heine, Hilde Domin, A. Lindgren, J. von Eichendorff, A. de Saint-Exupéry, Franz Kafka u. v. a. Über mehrere Jahre las er regelmäßig in der Heidelberger Kopfklinik (mit Übertragung im Klinikhörfunk). Er wird ebenfalls als Sprecher im Grenzbereich von Musik und Literatur engagiert, etwa bei Prokofieffs „Peter und der Wolf“ oder Melodramen (u. a. von R. Schumann) und veranstaltet gemeinsam mit Musikern musikalisch/literarische Programme, z. B. „Die blonde Muse längs sich dem Kanale schlängelt...“ – expressionistische Lyrik und Musik für Querflöte solo im Museum für Naive Malerei „Haus Cajeth“ in Heidelberg. Er trat mit mehreren Programmen zu Ausstellungseröffnungen im Haus Esselt (Hünxe bei Wesel/Niederrhein) auf, dem Lebensmittelpunkt des Malers, Graphikers und Bildhauers Otto Pankok (1893-1966), u. a. mit dem Programm "Traumlandschaften" – Lyrik von Émile Verhaeren. Im Jahre 2013 wirkte er bei zwei Aufführungen als Sprecher in Helge Burggrabes Projekt "Konzert der Stille" in Heidelberg und Marbach/Neckar mit. Zwischen 2010 und 2015 hatte er einen Lehrauftrag für Sprecherziehung an der Universität Heidelberg (Theologische Fakultät) inne. 

   

 

Programme Lesungen

 

 

„Die Farben des Herbstes“

Themenlesung zum Herbst; Texte von Mörike, Hesse, Hölderlin, Tucholsky, Claudius u.a.

 

„Körperteile“ – Texte über Augen, Ohren, Haare, Schultern, Brüste, Hände, Knie, Füße.

Von „Mutterns Händen“ (Tucholsky) bis zur „Liturgie meiner Beine“ (Pablo Neruda)

 

„Der Kleine Prinz“ – von Antoine de Saint-Exupéry (gekürzte Fassung)

 

„Das Lächeln der Mona Lisa“ (Kurt Tucholsky) – Was Sie schon immer wissen wollten über Geld, Dickdärme, Bismarck, deutsche Landrichter, Zigarren, Füllwörter, Hammelbraten, Militär und Religion, die Ostsee und die Friedrichstraße... Eine Textauslese aus dem 1928 erschienenen Buch von Kurt Tucholsky

 

„Als Vaters Bart noch rot war...“ (Wolfdietrich Schnurre) – die schönsten der berühmten Vater-Sohn-Geschichten aus dem alten Berlin

 

„Lieben heißt Loslassenkönnen“ – Prosa und Lyrik von Wolfdietrich Schnurre

Unterhaltsames, Ernstes, Humorvolles, Bedenkenswertes aus dem Schaffen von W. Schnurre

 

„Die Inbrunst des Schauens“ (Wolfdietrich Schnurre) – Poesie des Alltags in Geschichten und Gedichten über Menschen im Berlin der dreißiger Jahre

 

„Märchen für Erwachsene, die einmal Kinder waren“ – Märchen und Geschichten für Erwachsene und Kinder von Astrid Lindgren

 

Die blonde Muse längs sich dem Kanale schlängelt...“ – Lyrik und Prosa des expressionistischen Jahrzehnts von van Hoddis, Lasker-Schüler, Stramm, Stadler, Schickele, Heym, Benn, Lichtenstein, Hasenclever u.a.

 

„Die Sonette an Orpheus“  von Rainer Maria Rilke

 

„Christusvisionen“  von Rainer Maria Rilke"

 

"Das Marienleben“  von Rainer Maria Rilke

 

„Traumlandschaften“ – Lyrik von Émile Verhaeren  

  

„Die Liebe ist eine Passion...“ – Lyrik von Heinrich Heine aus dem „Buch der Lieder“

Unterhaltsames und Ernstes über das ewige Menschheitsthema

 

Zurück zum Seitenanfang

   
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Markus Lemke